Projektarbeit

Mehrmals im Jahr gibt es in unserer Kita gruppenübergreifende Projekte, die in der Dienstbesprechung gemeinsam geplant und besprochen werden. Angebote zu den verschiedenen Projekten werden in den einzelnen Gruppen altersentsprechend durchgeführt.
Zum Beispiel: Gespräche, Versuche, Reime, Lieder, Geschichten, Fingerspiele sowie Bastelangebote. Kleingruppenarbeit findet in unserem Atelier, Bücherzimmer und/oder Turnraum statt. Dazu hat jede Gruppe einmal in der Woche das Atelier, Bücherzimmer und den Turnraum im Gemeindezentrum.

pädagogische Aspekte

Das Kind wird mit seinen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Eigenschaften ernst genommen und dementsprechend gefördert. Die Rahmenbedingungen und die Gruppenstrukturen (Alter, Geschlecht, kulturelle und soziale Herkunft der Kinder) finden Berücksichtigung bei der pädagogischen Arbeit. Aktuelle Situationen und Ereignisse werden aufgegriffen, im Tagesablauf eingebunden und bei Bedarf über einen längeren Zeitraum als Projektarbeit gruppenintern und gruppenübergreifend angeboten.

Bildungsangebote

Experimentierfreude und Forschungsdrang der Kinder wird genutzt, um ihnen logische Zusammenhänge begreifbar zu machen und ihnen ihre Umwelt auf vielfältige Art und Weise bewusst nahe zu bringen.

Ziele

Wir haben unsere Ziele in sieben Bereiche eingeteilt

  1. Ästhetischer Bereich: malen, basteln, schneiden, werken, singen, musizieren, spielen, bauen, konzentrieren, Rollenspiele, Feste, Feiern
  2. Bewegungserziehung: Turnen, Rhythmik, Tanz, Körpererfahrung, Spaziergänge
  3. Natur und Sachbegegnung: Beobachten, Experimentieren, Ausflüge, Materialerfahrung, Sachbücher, jahreszeitlicher Ablauf
  4. Gesundheits- und Körperpflege: Kneipp (Handpeeling, Arm- und Fußbad, Tautreten...), Händewaschen, Zähneputzen, Toilettengang, Nase putzen, gemeinsames Frühstück, gesunde Ernährung
  5. Umwelterziehung: Waldtage, Spaziergänge, Nutzgarten, Materialerfahrung
  6. Spracherziehung: Würzburger Sprachprogramm, Rein, Wörter trennen mit Klatschen
  7. Soziale Kompetenzen: Miteinander, Abwarten, Streiten/Vertragen, Konflikte lösen, Rücksicht nehmen/geben/teilen

Wackelzähne

in unserer Einrichtung erlebt das Kind die Vorschulerziehung zum Zeitpunkt der Geburt über den Kindergarteneintritt bis hin zu Einschulung. Die Vorbereitung auf die Schule erfolgt während der geamten Kindergartenzeit. Für den Übergang vom Kindergarten zur Schule finden gruppeninterne und gruppenübergreifende Angebote statt. Ausgewählte Projekte, Aktionen und Besuche werden an unserem wöchentlichem Vorschultreff durchgeführt. Unsere enge Zusammenarbeit mit der Schule weckt bei den Kindern die Neugier und die Freude auf die Schule (Schnuppertage, Vorlesetage u.s.w.)

Jaresprojekte der Wackelzähne

  • Apfelernten und Apfelsaft am Marktplatz
  • Kerbeumzug
  • Vorlesetag in der Schule
  • Teilnahme am Schulbasar
  • Ausstellung in der Adolf-Reichwein-Schule "Musik, Geräusche, Klang"
  • Brandschutzerziehung mit der Feuerwehr
  • Verkehrserziehung mit der Polizei
  • Zahnpflege mit der Hexe Irma, Besuch der Praxis
  • Gemeinsamer Abschluss mit den Eltern
  • Übernachtung

Kooperationskalender Tandem Würges

Jahreszeit/DatumOrt/VerantwortlichDurchzuführende Aktivitäten/zu besprechende Themen
2 Wochen nach den SommerferienKitaBeginn der Vorschularbeit Faustlos
2 Wochen vor den HerbstferienSchuleAushang in den Kindergärten mit Hinweis auf Sicherungstermin im Anschluss an die Herbstferien Verteilung der Einladungen an die Kinder über den Kindergarten
Letzte Woche vor den HerbstferienKita/Schule+KitaInformationsgespräche zwischen Kita und Schule über die im Sommer eingeschulten Kinder
Erster Tag nach den HerbstferienSchule/KitaErstkontakt der Schule mit den Vorschulkindern (auch zur Einschulung angemeldete Kann-Kindern); Anschließend am gleichen Tag um 13 Uhr in der Schule "Runder Tisch" zwischen Kita und Schule über Eindrücke (kompetentes Schulkind)
Innerhalb von 2 Wochen nach ErstkontaktKitaGemeinsame Gespräche mit den Eltern der Vorschulkinder (kompetentes Schulkind) im Kindergarten, Kita erstellt die Einladung, Termine jeweils donnerstags ab 14:30 Uhr (Zeitrahmen 15 Minuten)
Gesundheitsamt (für fehlende Kinder)Hör- und Sehtest
NovemberKita/Schule/HortElternabend in der Kita mit Schule und Hort (kompetentes Schulkind) Einladung erfolgt durch die Schule; Moderation SL und ein Lehrer der ersten Klasse; Programm: "Das kompetente Schulkind" Darstellung der Kompetenzen durch Schule
Winter:
NovemberSchuleTag des Lesens: Teilnahme der Vorschulkinder am Lesetag der Schule (Besuch oder Stand /Standaufbau ab 11:30 Uhr), fakultativ
Letzter Freitag im NovemberSchuleTeilnahme der vorschulkinder am Lesetag der Schule; 10 Uhr Einteilung der Gruppen; 10:15-11:15 Uhr Lesezeit
Anfang FebruarSchule/KitaEvaluation der Kooperation
Wird vom Gesundheitsamt festgelegtSchule/GesundheitsamtÄrztliche Untersuchung
März / AprilKita/SchuleAnmeldung zukünftiger Vorschulkinder (nächster Jahrgang)
März / AprilKita/SchuleZweite Sichtung einiger zukünftiger Erstklässler (Auffälligkeiten, Entwicklung seit erster Sichtung)
Sommer:
Innerhalb der letzten 2 Wochen vor FerienbeginnKita/SchuleEinteilung der Klassen (Straßen-, Geschlechterzusammensetzung, Besonderheiten)
Innerhalb der letzten 2 Wochen vor FerienbeginnSchule/HortElterninformationsabend in der Schule mit Besichtigung des Hortes
Innerhalb der letzten 2 Wochen vor FerienbeginnSchuleBesuch der Vorschulkinder in der Schule (mit Kennenlernen der zukünftigen Paten aus Klasse 3)
Zweiter Schultag nach den FerienSchuleEinschulungsfeier

Faustlos

Liebe Eltern, im kommenden Monat [] werden die Wackelzähne ein neues Programm kennenlernen, das FAUSTLOS heißt.

Was ist FAUSTLOS? FAUSTLOS ist ein vom Heidelberger Präventionsrat erarbeitetes Curriculum zur FÖrderung sozial-emotionaler Kompetenzen zur Gewaltprävention.

Was beinhaltet FAUSTLOS?
Die Lektionen von FAUSTLOS sind in drei Bereiche unterteilt:
1. Empathierförderung
2. Impulskontrolle
3. Umgang mit Ärger und Wut
Die Lektionen bauen aufeinander auf und sind für 28 Wochen konzipiert. Bei der Vermittlung der Inhalte spielen zwei Handpuppen "Wilder Willi" und "Ruhiger Schneck" eine wichtige Rolle. Sie unterstützen die Kinder dabei, spielerisch und kleinschrittig eine kleine Palette sozialer und emotionaler Kompetenzen zu erlernen und so ihr gewaltpräventives Verhaltensrepertoire zu erweitern.

Ziel von FAUSTLOS:
FAUSTLOS hat das Ziel, das Sozialverhalten von Kindern zu fördern und ihr Bewusstsein zu verstärken. Wir werden mit den Kindern viel über Gefühle sprechen und sie lernen mit FAUSTLOS, alltägliche Probleme konstruktiver zu lösen. Kinder, die mit FAUSTLOS begleitet werden,, sind sozial kompetenter und haben mehr Erfolg in der Schule.

Wann findet FAUSTLOS statt?
Wir werden uns immer mittwochs in der ersten halben Stunde des Wackelzahntreffs in der Zeit von 14:00 Uhr bis 14:30 Uhr treffen, eine Lektion bearbeiten. Das FAUSTLOS-Programm wird von Romy Geldschläger druchgeführt.

Wo finden Sie aktuelle Informationen über das Projekt?
An der Pinnwand der Wackelzahn-News finden Sie regelmäßig Informationen über das Projekt.

Quellen:<<www.faustlos.de>> <<www.gs-alzenau.de>>

Kiss

Kindersprachscreening (Kiss) jetzt auch in der Kindertagesstätte "Spatennest"

Ab Mitte Oktober 2013 findes das Angebot Kindersprachscreening (Kiss) in der Kindertagesstätte statt. Frau Hirschhäuser führt dieses Projekt jeweils dienstags durch. Das frühe Lernen der Sprache ist ein wichtiger Grundstein für den späteren schulischen als auch beruflichen Erfolg. Damit die Kinder so früh wie möglich gefördert werden können, bietet das Kindersprachscreening die Gelegenheit, den Sprachstand und das Kommunikationsverhalten der Kinder zwischen 4 und 4 1/2 zu ermitteln. Kiss ist wie ein pädagogisches Arbeitsmittelaufgebaut und besteht aus drei Teilen:

  • Screeningbogen: Dort werden Bereiche abgefragt wie z.B. Spontansprache, Aritkulation, den Wortschatz sowie Wort- und Satzgrammatik
  • Kitabogen: Beobachtungen der pädagogischen Fachkraft zur sprachlichen Entwicklung des Kindes in der Kindertagesstätte und Faktoren, die die sprachliche Entwicklung dort beeinflusst.
  • Elternbogen: Sprachliche Entwicklung des Kindes im heimischen Umfeld und Faktoren, die die sprachliche Entwicklung dort beeinflussen.

Die Unterlagen werden nach der Auswertung zum Gesundheitsamt geschickt und von einer Sprachexpertin überprüft. Bei den Kindern mit sprachlichem Förderbedarf lassen sich anhand des Profils individuelle Förderziele ablesen, die nach den Grundsätzen des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplanes umgesetzt werden können. Bevor die Vorstellung eines Kindes bei dem/der Kinderärzte/in empfohlen wird, wird dieses von einem/einer Sprachexpertein/in des Gesundheitsamtes erneute überprüft.

Weitere Informationen: <<www.kindersprachscreening.de>> oder Hessisches Sozialministerium <<www.hsm.hessen.de>>

Musikalische Früherziehung

Ab Oktober 2013 startet ein neues Projekt: "Singen und Tanzen mit Kindern" in der Kindertagesstätte "Spatzennest". Dieses Projekt wird gruppenübergreifend von Frau Bastian und Frau Schuber, jeweils donnerstags in der Zeit von 11:40 Uhr bis 12:00 Uhr angeboten.

Hier haben insgesamt 25 Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren die Möglichkeit, spielerisch Musikinstrumente, neue Lieder und Tänze kennenzulernen. Ziel ist es, einen eigenständigen Kindergartenchor zu gründen, der auch Auftritte in der Öffentlichkeit aufführt (z.B. Seniorennachmittag, Adventsfenster etc.). Der Kinderchor strebt weiterhin eine Zertifizierung des Chorverbundes "Felix" an. Dieses Projekt wird nach den Interessen des Kindes angeboten, das heißt, die Kinder dürfen innerhalb von zwei Wochen selbst entscheiden, ob sie hieran teilnehmen möchten oder nicht. Zu Beginn eines jedenneuen Kindergartenjahres (nach den Sommerferien) können sich die Kinder wieder erneut für dieses Projekt entscheiden.

Zahlenland

Projelt zur frühen mathematischen Bildung "Guten Morgen, liebe Zahlen" von Prof. Gerhard Preiß

In unserer Tagesstätte bieten wir dieses Projekt seit nun mehr als neun Jahren an. Die abstrakten Inhalte der Mathematik werden mit der Lebenswelt der Kinder durch ihre Wahrnehmung und ihr Handeln verbunden. Die lebendige Neugier und der natürliche Entwicklungsdrang der Kinder ermöglichen und bilden die Basis dieses Aufbaus. Wir laden die Wackelzähne dazu ein, das "Land der Zahlen" von 1 bis 10 und später von 10 bis 20 zu entdecken.

Auch eine sorgfältige Beobachtung sowie ein eigenes und wiederholtes Probieren und Agieren, bilden einen wichtigen Teil dieses Projektes. Dieses soll die Kinder anregen, fantasievoll freundlich und kreativ mit Zahlen umzugehen.

Als Voraussetzung und wichtig zur freien Entfaltung des inneren Antriebs sind uns dafür eine geborgene, freundliche Umgebung, so dass die Kinder den Umgang mit Zahlen als erfreuliches, wertvolles und erreichbares Ziel erleben können.

Das "Zahlenland" bietet eine große Fülle an spielerischen Handlungen, wie zum Beispiel der Aufbau der Zahlenhäuser, des Zahlenweges ...

Die Kinder werden angeregt, dei Vielfalt der Zahlen durch all ihre Sinne wahrzunehmen und zu begreifen. Das spezielle dazu konzipierte Material ermöglicht es den Kindern altersgemäße Erfahrungen zu sammeln, wie z.B.

  • Das Erfahren des Gewichts durch Würfel,
  • Das Erfahren der geometrischen Formen durch Stäbe,
  • Das Erfassen der Menge durch Äpfel, Bälle, Steine ...

Nicht zuletzt der "Fehlerteufel", der den Kindern zu einem überlegten Umgang mit Fehlern helfen soll, bereitet allen viel Spaß und sorgt jedes Mal für den wichtigen entsprannten und spielerischen Aspekt des Projektes.

Würzburger Sprachprogramm

Das Sprachtraining für die Wackelzähne findet immer mittwochs, donnerstags und freitags ab 8:15 Uhr mit Frau Klein statt. Alle Vorschulkinder sollten bis 8:10 Uhr in der Einrichtung sein. Das Sprachprogramm "Hören, Lauschen, Lernen" ist angelehnt an das Würzburger Sprachprogramm und bereitet die Kinder spielerisch auf den Schriftspracherwerb vor. Hierbei spielt die phonologische (Phono = Laut) Bedeutung eine große Rolle. Die Bewusstmachung von Wörtern, Silben und Sprachprogramms, die aktiv z.B. in Form von Lauschspielen, Reimen, Wörtern in Silben zerlegen, Laute nachsprechen erlernt bzw. bewusst gemacht werden. In Sudien konnte belegt werdden, dass dieses Sprachprogramm den Kindern einen deutlichen Vorteil beim lesen- und schreibenlernen bringt. Diese Erkenntnis hat uns als Team des "Spatennestes" dazu bewogen, unseren Vorschulkindern diese sprezielle Förderung zukommen zu lassen. Außerdem haben die Kinder erfahrungsgemäß viel Spaß bei den kurzweiligen spielerischen Einheiten, was dem Lernerfolg natürlich zugute kommt.

Sprachförderung für Migrationskinder

][Text]

Französisch

BONJOUR LES ENFANTS !

Seit November 2012 bietet Frau Ketzer (Muttersprachlehrerin) den "Spatzennest"-Kindern im Alter zwischen viereinhalb und fünf Jahren an, spielerisch die französische Sprache kennenzulernen. Nach einer "Schnupperphase" werden wir uns wöchentlich in Kleingruppen freitags von 8:30 Uhr bis 9:00 Uhr treffen. Gemeinsam wird gesungen, kleine Fingerspiele eingeübt, gemalt oder oder zum Beispiel ein französisches  Frühstück genossen. Daran haben wir viel Spaß. Die Teilnahme an diesem Projekt ist freiwillig und sollte den Kindern eine Möglichkeit zur Sensibilisierung für eine andere Sprache, ein anderes Land und dessen Kultur bieten.

A BIENTÔT!